Erneute EDV-Panne in der Finanzverwaltung

Auch in diesem Jahr gibt es wieder Probleme mit der Bereitstellung der elektronischen Formulare für die Körperschaftsteuererklärung. Wie bereits in den Jahren 2015 und 2017 konnte die Finanzverwaltung auch in diesem Jahr die Formulare bis heute nicht elektronisch zur Verfügung stellen. In diesem Jahr hat die Finanzverwaltung jedoch schon reagiert und bietet eine Zwischenlösung an.

Im Einzelnen: Nach dem Gesetz muss die Körperschaftsteuererklärung für das Jahr 2017 eigentlich bis zum 31. Mai 2018 elektronisch an das Finanzamt übermittelt werden. Doch dies wird den Unternehmern in diesem Jahr nicht möglich sein, da die Finanzverwaltung das erforderliche Programm-Modul zur Übersendung der Körperschaftsteuererklärungen voraussichtlich erst Ende Juli bereitstellt. Ursache für die späte Verfügbarkeit sind nach Auskunft des Bundesfinanzministeriums angeblich umfassende Änderungen im Bereich der Körperschaftsteuererklärung.

Die angebotene Zwischenlösung sieht vor, dass Körperschaftsteuererklärungen für das Kalenderjahr 2017 bis zum 31. August 2018 in Papierform abgegeben werden können. Damit können zu erwartende Steuererstattungen bereits jetzt durch Abgabe der Erklärung in Papierform beantragt werden.

Bei zu erwartenden Nachzahlungen zur Körperschaftsteuer können die Geschäftsführer sich mit der Abgabe der Körperschaftsteuererklärungen bis zur Bereitstellung der elektronischen Formulare noch etwas Zeit lassen.