Aktuelles

Viertes Corona-Steuerhilfegesetz in den Startlöchern

Das Bundesfinanzministerium hat am 2. Februar 2022 den Entwurf eines Vierten Gesetzes zur Umsetzung steuerlicher Hilfsmaßnahmen zur Bewältigung der Corona-Krise (Viertes Corona-Steuerhilfegesetz) vorgelegt. Mit einem Kabinettbeschluss ist am 16. Februar 2022 zu rechnen. Das Gesetzgebungsverfahren wird voraussichtlich im März 2022 abgeschlossen werden. Der Gesetzesentwurf enthält diverse Änderungen. Die lohnsteuerrelevanten Änderungen werden nachfolgend dargestellt: Arbeitgeberzuschüsse zum …

Sind die Kosten für einen Lamborghini nur teilweise als Betriebsausgaben abzugsfähig?

Das Finanzgericht München musste sich in seinem Urteil vom 9.3.2021 Aktenzeichen 6 K 2915/17 mit der oben angeführten Fragestellung befassen. Dabei ist das Finanzgericht zu dem Ergebnis gelangt, dass die Aufwendungen für einen betrieblich eingesetzten Lamborghini wegen Unangemessenheit zu kürzen sind, wenn nicht ersichtlich ist, dass der Einsatz des Fahrzeugs für den betrieblichen Erfolg wesentlich …

Die Verwendung einer Excel-Tabelle führt nicht zwingend zu einem Mangel der Kassenführung

Das Finanzgericht Münster hat bereits mit Urteil vom 29.4.2021, Aktenzeichen 1 K 2214/17 E, G, U, F entschieden, dass die Erfassung von Bareinnahmen in einer Excel-Tabelle bei der Verwendung einer elektronischen Registrierkasse keinen Kassenführungsmangel darstellt, wenn ansonsten alle Belege in geordneter Form vorliegen. In einschlägigen Streitfällen, insbesondere  im Rahmen von Betriebsprüfungen, sollten Sie sich auf …

Eine Grundsatzrevision zum Gewerbesteuerverlust nach § 10a GewStG

Das Finanzgericht Düsseldorf hat mit einem Newsletter über eine spannende Frage zu § 10a GewStG berichtet. Demnach hat das FG Münster mit Urteil vom 5.11.2021 14 K 2364/21 G, F entschieden, dass bei der mitunternehmerischen Begründung einer atypisch stillen Gesellschaft an einer GmbH der bestehende Gewerbesteuerverlust nach § 10a GewStG nicht untergeht und durch die …

Bedingungen für Überbrückungshilfe IV stehen – Corona-Wirtschaftshilfen werden bis Ende März 2022 verlängert

Bundesfinanz- und Bundeswirtschaftsministerium haben sich – in Umsetzung des MPK-Beschlusses vom 18. November 2021 und im Lichte des heutigen MPK-Beschlusses – auf die Bedingungen für die bis Ende März 2022 verlängerten Corona-Wirtschaftshilfen geeinigt. Damit erhalten Unternehmen Sicherheit und Unterstützung, wenn sie weiterhin unter coronabedingten Einschränkungen leiden. Aktuell gilt bis 31.12.2021 die Überbrückungshilfe III Plus und für Selbständige die …

Freiberufliche Tätigkeit von Ärzten: Die Ausstellung von Impfzertifikaten und die Durchführung von Corona-Tests

In der Praxis hat sich offenkundig die Frage gestellt, ob die Ausstellung von Impfzertifikaten und die Durchführung von Corona-Tests als gewerbliche Einkünfte zu qualifizieren sind und somit auch eine gewerbliche Infektion i. S. von § 15 Absatz 3 Nr. 1 EStG bei Gemeinschaftspraxen auslösen kann. Die OFD Frankfurt/Main hat mit Verfügung vom 26.10.2021 – S …

CoronaSonderzahlung noch bis Ende März 2022 steuerfrei

Arbeitnehmer können seit April 2020 von dem sogenannten CoronaBonus profitieren. Bis 1.500 EUR können Arbeitgeber steuer- und sozialversicherungsfrei als Beihilfe und Unterstützung an ihre Mitarbeiter auszahlen. Die Auszahlungsfrist wurde im Rahmen des Jahressteuergesetzes 2020 zunächst auf Ende Juni 2021 terminiert. Die Frist hat sich nun verlängert: Der Bundestag hat jüngst den Gesetzentwurf zur Modernisierung der …

Homeoffice-Pauschale und Wahlrechtsausübung

Mit dem JStG 2020 hat der Gesetzgeber eine Homeoffice-Pauschale eingeführt. Für die Jahre 2020 und 2021 kann für jeden Tag, an dem eine betriebliche oder berufliche Tätigkeit ausschließlich zu Hause erbracht wird, ein pauschaler Betrag von 5 EUR (max. 600 EUR im Wirtschafts- oder Kalenderjahr) steuerlich geltend gemacht werden. Um die Homeoffice-Pauschale für einen Kalendertag …

Corona-Rückholaktion und Außergewöhnliche Belastungen

Infolge der Corona-Pandemie und der damit verbundenen weltweiten Reisebeschränkungen konnten im März 2020 zahlreiche deutsche Staatsbürger nicht ihren Rückflug nach Deutschland antreten. Im Rahmen der im März 2020 begonnen Rückholaktion hat das Auswärtige Amt zahlreichen Reisenden einen Rücktransport in das Inland ermöglicht. Die zurückgeholten Personen sind grundsätzlich zum Kostenersatz verpflichtet. Im Juni 2020 erließ das …