Weitere Corona-Hilfen

Die große Koalition hat sich auf weitere Corona-Hilfen geeinigt. Das Wichtigste habe ich Ihnen nachfolgend in aller Kürze zusammengestellt. Weitere Informationen werde ich Ihnen, sobald diese bekannt sind, entsprechend mitteilen.

Ermäßigter Steuersatz für die Gastronomie:
Für Umsätze vom 1.7.2020 bis 30.6.2020 gilt auch für Speisen, die in einem Restaurant o.ä. verzehrt werden, der ermäßigte Steuersatz von 7% (statt bisher 19%)

Absehbare Verluste verrechnen:
Geplant sind steuerliche Entlastungen indem absehbare Verluste für dieses Jahr mit Steuer-Vorauszahlungen aus dem vergangenen Jahr verrechnet werden dürfen. Dies soll für maximal 15 Prozent des Gewinns aus 2019 gelten.

Kurzarbeitergeld erhöht:
Das Kurzarbeitergeld soll ab dem 4. Monat auf 70%/77% und ab dem 7. Monat auf 80%/87% des Lohnausfalls erhöht werden. Die ersten 3 Monate bleiben bei 60%/67%. Auch soll der Zeitraum für einen Arbeitslosengeldanspruch verlängert werden.

Verlängerung der Erklärungsfrist für Lohnsteueranmeldungen:
Fristverlängerung um maximal 2 Monate ist auf Antrag möglich, sofern unverschuldet daran gehindert ist, die LSt-Anmeldungen pünktlich zu übermitteln. (Quelle: BMF 23.04.2020)

Prämien für Arbeitnehmer bis 1.500 EUR steuerfrei:
Auf Beihilfen und Unterstützungen bis max. 1.500 EUR werden keine Steuern erhoben. Arbeitgeber können bis zu einem Betrag von 1.500 EUR steuerfrei nach § 3 Nr. 11 EStG steuerfrei auszahlen oder als Sachleistungen gewähren. Erfasst werden Sonderleistungen, die die Beschäftigten zwischen dem 01.03.2020 und dem 31.12.2020 erhalten. Dies ist zwar nicht ganz neu, aber dennoch besonders Interessant